kunden-hinweis SCHNELLE LIEFERUNG
kunden-hinweis KAUF AUF RECHNUNG
kunden-hinweis SICHER EINKAUFEN
kunden-hinweis ZERTIFIZIERTER SCHWEIZER SHOP
kunden-hinweis 14 TAGE RÜCKGABERECHT
Kundendienst Mo-Fr: 09:00 - 12:00 / 13:30- 17:00 Tel: 061 303 81 81 e-mail: [email protected]

BBQ to go: 9 ultimative Grill-Tipps für unterwegs

Grillen macht Spaß. Wenn Du Deine Freunde oder die Nachbarn in den heimischen Garten einlädst oder einfach nur mit der Familie zusammensitzt und köstliche Grillspezialitäten auf dem Rost zubereitest, kommt schnell entspannte Stimmung auf. In gemütlicher Runde verbringt man ruhige Stunden und genießt die tollsten Grillkreationen. Dabei muss die Grillparty gar nicht im heimischen Grün stattfinden. Sorge ein wenig für Abwechslung und gestaltet das nächste Grillen auswärts. Dabei kannst du zum Beispiel einen See ansteuern oder es Dir mit Deinen Freunden auf einer herrlich weiten Wiese mitten in der Natur gemütlich machen. Damit dieses Grillparty ein voller Erfolg wird, ist einiges zu beachten. In diesen Grill-Tipps erfährst Du, wie Du vorgehen solltest. Lies alles über BBQ to go: 9 ultimative Grill-Tipps für unterwegs. 

1. Die Basis der Grill-Tipps: Die richtige Planung

Die richtige Planung ist das A und O beim BBQ. Also solltest Du Dir schon im Vorfeld überlegen, wie die Grillparty unterwegs aussehen soll. Wie viele Personen sind dabei? Welcher Ort ist für Dein BBQ geeignet? Oft bietet es sich an, den Platz, an dem die Grillparty steigen soll, vorher einmal aufzusuchen. Du schaust dich dort um, um zu checken, ob der Bereich optimale Bedingungen bietet. Gut geeignet sind vor allem ebene Plätze. Auf diesen steht Dein Grill robust auf dem Boden und gerät nicht ins Wanken. Achte zudem darauf, dass der Untergrund feuerfest ist. Er sollte zum Beispiel aus Sand oder aus Stein bestehen. Der Grill darf nicht in direkter Nähe zu Bäumen oder Sträuchern aufgestellt werden. Auch sollte sich kein Laub in der Umgebung befinden. Ansonsten ist die Gefahr zu hoch, dass die Flammen überschlagen und einen Brand verursachen.

2. Alles wichtige Vorbereiten

Anders als beim Grillen im heimischen Garten, bei dem man schnell noch in der Küche verschwinden und etwas zaubern kann, musst Du beim Outdoor-Grillen alles Wichtige bereits parat haben. Aus diesem Grund bereitest du die Saucen und die Salate für die BBQ-Party schon frühzeitig zu Hause zu. Besonders empfehlen sich Spieße für den Grill. Du entscheidest dich zum Beispiel für die Spieße aus Holz, die das Mitführen von Besteck überflüssig machen.
Tipp: Kenner machen die Spieße zu Geschmacksträgern. Sie legen sie vorher in aromatischem Schwarzbier oder in Whisky ein. Beim Grillvorgang wird diese Note an das Fleisch abgegeben. Du schaffst auf diese Art und Weise ein ganz besonderes BBQ-Erlebnis. Auch Wein ist hier ein geeignetes Mittel. Darüber hinaus sorgt dieses Befeuchten des Holzstäbe dafür, dass diese nicht verbrennen oder abbrechen.

3. Die Grilltasche packen

Einer der wichtigsten Tipps zum Grillen: Wichtige Utensilien dürfen beim BBQ nicht fehlen. Solltest Du den Grillplatz mit dem Auto ansteuern, bietet es sich an, Campingtisch und -stühle einzupacken. Andernfalls reicht auch eine schön große Picknickdecke aus, die leicht zu tragen ist. Hier ist es ratsam, auf Decken mit einer Isolierung an der Unterseite zu setzen. Diese halten Feuchtigkeit und Kälte des Bodens ab. Auch der Grill darf nicht vergessen werden. Selbstverständlich ist der große Smoker von der Terrasse hier eher ungeeignet. Entscheide dich für eine kleinere Ausführung, die leichter zu transportieren ist. Das Grillgut marinierst Du am Vorabend. Auf dem Weg zum Grillplatz kann es dann weiter einziehen und für ein intensives Geschmackserlebnis sorgen.
Gerade bei heißen Temperaturen ist viel Flüssigkeit wichtig: Packe also auf jeden Fall auch ausreichend Wasser, Limo und selbstverständlich ein paar Flaschen Bier ein.

Grillen mit Freunden macht Spass

4. Die richtige Kühlung

Die Hitze, die Sommertags entsteht, kann den Genuss von Getränken ganz schön einschränken. Denn eine warme Cola mag so gut wie niemand. Auch die Fleischwaren, die auf dem Rost platziert werden sollen, dürfen vorher nicht zu hohen Temperaturen ausgesetzt werden, damit ihre einwandfreie Qualität erhalten bleibt. Daher ist eine zuverlässige Kühlung wichtig. Am besten setzt Du auf eine große Kühlbox, die Du mit Gefrierakkus ausstattest. Oder Du schlägst gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Wer zu dreiviertel gefüllte Plastikflaschen einen Tag vor dem Ausflug im Gefrierfach platziert, der kann diese nicht nur als Kühlelemente beim Transport verwenden, sondern hat auch gleich erfrischendes Wasser zum Trinken zur Hand. Am Picknickort stellst du die Kühlbox mit den Getränken und dem Grillgut am besten im Schatten ab.

5. Nur das nötigste Zubehör mitführen

Während Du beim heimischen Grillen eine Vielzahl von Zangen zur Auswahl hast, um dein Grillwissen zu präsentieren, reicht beim Grillen im Grünen häufig schon das Basis-Programm. Du packst nur die wichtigsten Grillhelfer ein, um für einen einfachen Transport zu sorgen.

Denk aber auf jeden Fall an folgende Elemente für die Grillparty im Outdoor-Bereich:

  • Grillzange,
  • Grillgutwender,
  • Flaschenöffner,
  • Grillanzünder und
  • Dosenöffner.

6. Auf Sicherheitsvorkehrungen Wert legen

Bei offenem Feuer auf dem Grill ist das Thema Sicherheit immer von großer Bedeutung. Daher müssen bestimmte Vorkehrungen getroffen werden, die im Fall der Fälle greifen. Neben der Auswahl eines sicheren Grillplatzes zählt auch das Mitführen von möglichen Elementen für das Löschen des Feuers dazu. Das kann ein Feuerlöscher sein oder ein zusätzlicher Wasserkanister, mit dem die lodernden Flammen bekämpftwerden. Auch eine Löschdecke, die Du im Auto mitführst, kann hier zum Einsatz kommen. Während des Grillens achtest Du darauf, dass Kinder nicht zu nah am Grill stehen. Nach dem Grillen verstaust du die genutzte Kohlen in einem mitgeführten Stahleimer. Gib den glühenden Hitzequellen ein wenig Zeit zum Abkühlen. Für eventuelle Verletzungen solltest Du einen Verbandskasten mitnehmen.

7. Den richtigen Grill auswählen

Die Wahl des passenden Grills zählt zu den entscheidenden Grill-Tipps. Der Grill für unterwegs sollte klein sein und eine kompakte Bauart aufweisen. Stabilität ist ebenfalls wichtig. Viele setzen hier auf die klassischen Dreibeinmodelle. Diese sind schnell verschraubt und haben ausreichenden Abstand zum Boden. Für das Grillevent zu zweit bieten sich gegebenenfalls auch die kleinen Grills als Aluschalen mit Minirost an. Allerdings dürfen diese nur auf Steinboden verwendet werden. Besonders beliebt ist der Schweizer Taschengrill. Er ist leicht zu transportieren und einfach in der Anwendung.

8. Worauf musst Du beim Grillen unterwegs achten?

Folgende Information gehören zum standardmäßigen Grillwissen: Die Grillmodelle für unterwegs sind kompakter - daher ist das Grillgut hier auch näher an der heißen Kohle. Das bedeutet eine Umstellung zum Grillen auf der Terrasse mit dem Profigrill. Du solltest Fleisch, Gemüse und Co immer im Auge behalten und regelmäßig checken, damit nichts anbrennt.

9. Den Grillplatz im sauberen Zustand verlassen

Nach Deiner Grillparty werden alle Verpackungen, Grillelemente und Reste mitgenommen. Es empfiehlt sich, Müllbeutel mitzuführen, in denen die verschiedenen Teile unterkommen. So sieht der Grillplatz auch nach Deinem BBQ noch einladend aus, sodass Du ihn gerne ein weiteres Mal für eine Grillparty aufsuchst. Mit diesen Tipps zum Grillen wird das Grillen unterwegs ein Erfolg!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel